PbI-Typen

Lernmethode

Selbstoffenbarung

Dieses Kompendium enthält eine Auflistung der neun PbI-Typen mit Indikatoren zu ihrer Erkennung. PbI sind  die Interessenstrukturen der neun Persönlichkeitstypen des Enneagramms. 

Jeder PbI-Typ wird in der Struktur Grundmotivation, Sekundärmotivation, Vorlieben, Abneigungen, Versuchung, Vermeidung, Grundbedürfnis, Grundnot und Grundangst vorgestellt. Diese Struktur wird durch den Stressauslöser und die Selbstoffenbarung je PbI-Typ ergänzt.

Hierzu wird der Selbstoffenbarungskanal aus der Vier-Kanal-Kommunikation benutzt. Jeder Mensch hat eine ganz spezielle Art der verbalen und nonverbalen Kommunikation. Sein PbI-Typ kann an bestimmten häufig verwendeten Begriffen, Formulierungen, Aussagen, Redewendungen, am Kommunikationsstil oder an Verhaltensmustern erkannt werden. Besonders starke Hinweise hierzu werden im Kompendium herausgehoben dargestellt. Zu unterscheiden ist dabei, ob aus dem Selbstbild (unfreiwillige Selbstenthüllung) oder aus dem Wunschbild (gewollte Selbstdarstellung) heraus kommuniziert wird. Einige der Elemente entspringen auch dem Fremdbild, bei dem die Mitmenschen etwas erkennen können, was der Persönlichkeit selbst nicht bewusst ist.

Eine erprobte Lernmethode

Haben Sie Geduld und nehmen Sie sich Zeit

Beginnen Sie mit dem Life-Balance-Test und ermitteln Sie Ihren eigenen PbI-Typ

Beginnen Sie mit diesem PbI-Typ und lesen Sie sich die Seite mehrmals durch

Nehmen Sie sich jede Woche einen weiteren PbI-Typ vor und überlegen während des Durchlesens (4 bis 5 mal in der Woche), welche Personen in Ihrem Umfeld (beruflich und privat) zu diesem PbI-Typ passen

Nach neun Wochen werden Sie die neun PbI-Typen gut kennen

Danach können Sie sich mit den Anwendungen (auf dieser Website kostenlos) vertraut machen. Stellen Sie fest, welche Anwendungen für Sie nützlich sind und probieren Sie diese aus.

Darüber hinaus bietet der Alltag selbst eine unerschöpfliche Vielzahl von Übungsmöglichkeiten.